Jung, gemischt, besonders und nie langweilig!

Das Münchener Vokalensemble Vollton* setzt sich aus jungen Sängerinnen und Sängern zusammen, die eine Leidenschaft teilen: die Liebe zu guter Musik und zum gemeinsamen Musizieren mit Freude und Herz.

Lange Jahre wurde der Kammerchor von Sänger und Gesangspädagoge Thomas Stimmel geleitet, der Vollton 2005 mit ins Leben gerufen hat und von dessen ursprünglicher Besetzung bald jedoch nur noch er selbst als Fels in der Brandung geblieben war. Im Laufe der Jahre hat sich das Ensemble beinah komplett neu formiert und ist zu einem eingeschworenen Haufen zusammengewachsen. Mittlerweile ist die Mitgliederzahl auf etwa 20 Sängerinnen und Sänger angestiegen - alle zwischen 25 und 35 Jahre alt. Die meisten Mitglieder sind während ihrer Studienzeit dazu gestoßen, bleiben aber auch nach Studienabschluss begeistert dabei. Im August 2008 nahm der Chor an der internationalen Chorolympiade in Graz teil und erhielt ein silbernes Diplom. Seit 2012 wird das Ensemble von Florian Drexel geleitet.

Der Name des jungen Vokalensembles ist Programm. Wie auch sein Vorgänger Thomas Stimmel setzt Florian Drexel auf präzise Intonation, individuelle Präsenz, ausdrucksvollen musikalischen Vortrag und und so haben sich aus einzelnen Sängerinnen und Sängern eine musikalische Einheit geformt, die durch ihre frische Klangfarbe überzeugt. Dem Namen gemäß zeichnet sich Vollton durch seine Tondichte, aber auch besonders durch seinen schlanken, filigranen Klang aus, mit dem er schon über die Stadt- und Landesgrenzen hinaus sein Publikum begeistern konnte.

Der gemischte Chor singt so gut wie ausschließlich a capella. Von Musik der Renaissance über barocke, klassische und romantische Werke reicht das Repertoire bis hin zur Vokalmusik des 20. und 21. Jahrhunderts, sowie zum Pop und Jazz. Dabei geben sich große und kleine Namen aller Epochen die Klinke in die Hand.

Neben den wöchentlichen Chorproben im katholischen Pfarramt St. Elisabeth und gelegentlichen Zusatzproben, gehören auch intensive Chorwochenenden zum guten Ton. Besonders bemerkenswert an Vollton ist jedoch der gute Geist und die positive Energie, die in den leuchtenden Augen der Akteure sichtbar und für das Publikum regelrecht spürbar wird!


Sopran
Maria Etzel
Regina Graf
Sina Hofbauer

Katja Vogel
Marina Saur
Stefanie Böhm
Susanne Schechinger

Alt
Cornelia Finkenzeller
Katharina Hertkorn
Marina Uhl
Marita Schmid
Pia Müller
Veronika Jung

Tenor
Alexander Meinert
Jan Kuswari
Lorenz Winkler

Bass
Severin Wallisch

Adrian Huissel
Clemens Schaefer

* Der Vollton (abgekürzt VT für "Vollton") ist in der Lehre der Farben die maximale Dichte eines Tons. Als Vollton wird dabei ein deckender, nicht gerasterter Farbauftrag verstanden. Um eine optimale Volltondichte zu erreichen, ist je nach Raumqualität und weiteren Faktoren wie z.B. Luftfeuchtigkeit ein unterschiedlich starker Tonwert notwendig. Überträgt man dies in die Lehre der Töne, so ist das, so gut wie ausschließlich a cappella singende, Vokalensemble Vollton ein Beispiel an guter Intonation, besonderer Klangfarbe und individueller Präsenz.